Donnerstag, 22. Februar 2018

22. Februar 1918


Kanonier Josef Birk.
Feld-Art.-Regt. 281., 4. Batterie,* gestorben 22. Februar 1918.
Geboren am 15. Januar 1891 in Waltershofen, O.-A. Wangen. Eltern: Der Säger Anton Birk und seine Ehefrau Anna, geb. Weiland, wohnen Bahnhofstraße 16 hier. Josef Birk, von stillem, bescheidenem Wesen, lernte nach Entlassung aus der Volksschule als Friseur bei Herrn Kleinheinz-Ravensburg, arbeitete dort, in Radolfszell und Weingarten. Militärisch ausgebildet vom 15. Mai bis 27. Oktober 1915 beim Art.-Regt. 13, 5. Batt. in Ulm, zog er aus zum Kampf für das Vaterland, versetzt zum Art.-Regt. 281. Einmal leicht verwundet und zurückgenommen, kam er 1916 wieder in die Front. Im August 1917 erkrankte er ernstlich, fand aufmerksame Pflege im Lazarett in Überruh bei Isny, starb aber dort am 22. Februar 1918. Josef Birk wurde in seine Heimat Weingarten überführt und da unter Anteilnahme der Bewohnerschaft mit militärischen Ehren bestattet.“


aus: „Schwäbische Helden Weingarten (in Wttbg.) im Weltkrieg“, Stuttgart 1920

*Josef Birk war bei der 5. Batterie (Stammrolle 5./FAR 281 Nr. 35)