Goldene Württembergische Militärverdienstmedaille

 



Die goldene Württembergische Militärverdienstmedaille war die höchste württembergi-sche Auszeichnung für Unteroffiziere und Mannschaften. Sie wurde im Verlaufe des Weltkrieges insgesamt 2.504 mal an Offiziere, Unteroffiziere und Mannschaften ver-liehen.

Das Heeresarchiv Stuttgart begann Ende der Dreißigerjahre mit der Erstellung einer Bildnissammlung der Inhaber der goldenen Militärverdienstmedaille. Die nachfolgen-den Bilder entstammen zum größten Teil dieser Sammlung – heute Bestand M 709 des Hauptstaatsarchives Stuttgart. Die Bilder wurden teils vor, teils während und teils nach dem Kriege aufgenommen. Die angegebenen Dienstgrade und Truppenteile beziehen sich auf den Zeitpunkt der Entlassung aus dem Heeresdienst und stimmen oftmals nicht mit der jeweiligen Abbildung überein.


Leider wurden zum Zeitpunkt der Erstellung der Bildnissammlung durch das Heeres-archiv Stuttgart die jüdischen Mitkämpfer nicht berücksichtigt. Hier seien wenigstens ihre Namen genannt:

Feldhilfsarzt Erwin Beckhard, RIR 120

Leutnant Walter Liebmann, RIR 247

Offizier-Stellvertreter Bernhard Matlatzky, LIR 126

Leutnant Willy Rosenstein, Jagd-Staffel 27

Sergeant Hugo Rothschild, IR 476

Assistenzarzt Willy Flegenheimer, RIR 122

Leutnant Theo Preßburger, FAR 281

Sergeant Gustav Schwarz, IR 414

Leutnant Max Pappenheimer, Flieger-Abt. (A) 264

Leutnant Theo Moos, GeBa 11

Leutnant Hugo Nathan, Fuß-AR 13




1 Kommentar: