Mittwoch, 21. August 2019

21. August 1919


Robert Nolthenius wurde am 29. August 1914 als gedienter Landsturm (Infanterie-Regiment 121 von 1894-1896) zum 2. Landsturm-Infanterie-Bataillon Stuttgart XIII/3. einberufen und nach vier Monaten Wach- und Garnisonsdienst am 5. Januar 1915 wieder entlassen. Am 11. Juni 1915 wieder einberufen, leistete er bis zu seiner erneuten Entlassung am 15. November 1916 Dienst in der selben Einheit.
Robert Nolthenius wurde am 1. März 1917 nochmals einberufen, kam zunächst zum Ersatz-Bataillon des Landsturm-Infanterie-Regiments 13, dann, am 17. April 1917 zum Landsturm-Infanterie-Bataillon Heilbronn XIII/10. an die Front vor Verdun. Dort geriet er am 20. August 1917 in der Regensburg-Stellung in französische Gefangenschaft. Er verstarb am 21. August 1919 in französischer Gefangen-schaft, die Todesursache konnte nicht mehr festgestellt werden.

Keine Kommentare:

Kommentar posten