Samstag, 8. Februar 2020

8. Februar 1920


Adam Lamparth wurde am 30. August 1914 zum Landsturm-Infanterie-Bataillon Horb eingezugen. Als gedienter Artillerist kam er am 19. September 1914 zur Reserve-Artillerie-Munitions-Kolonne 74 an die Westfront ins Feld. Am 19. April 1917 wurde er zur Zuteilung zu einer neu aufgestellten Formation zur II. Ersatz-Abteilung des Feld-Artillerie-Regiments 29 versetzt und zog am 19. September 1917 mit der Etappen-Munitions-Kolonne 27 wieder in den Westen.
Adam Lamparth erkrankte am 16. April 1918 schwer. Er wurde zunächst in ein Feld-Lazarett in Frontnähe eingewiesen und wurde später ins Reserve-Lazarett Buchau am Federsee verlegt. Am 24. Juli 1918 kam er als garnisonsverwendungsfähig zur Garnisons-Batterie der II. Ersatz-Abteilung des Feld-Artillerie-Regiments 29 zurück, wurde am 1. November 1918 zur 3. Ersatz-Batterie versetzt und am 15. November 1918 entlassen. Er verstarb am 8. Februar 1920 an den Folgen seiner Erkrankung im Lazarett in Tübingen.

Grabstein auf dem Ehrenfeld des Tübinger Friedhofes

Keine Kommentare:

Kommentar posten