Sonntag, 28. April 2019

28. April 1919



Otto Blanc wurde am 12. November 1916 zum Ersatz-Bataillon des Grenadier-Regiments 119 eingezo-gen. Als „letzter Sohn“ blieb er zunächst vom Fronteinsatz verschont und kam am 1. Oktober 1917 zum Ersatz-Bataillon des Landwehr-Infanterie-Regiments 119 und von dort am 11. November 1917 zum 2. Landsturm-Infanterie-Bataillon Stuttgart XIII/3. Am 13. Februar 1918 mußte auch Otto Blanc zum 3. Landsturm-Infanterie-Bataillon Ludwigsburg XIII/28., das als Besatzungstruppe in Rumänien stationiert war, ins Feld. In Rumänien erkrankte Otto Blanc am 31. August 1918 an einer Bartflechte und kam ins Kriegs-Lazarett 128 in Bukarest. Wie bei vielen anderen Lazarettinsassen gelang auch seine Rückfüh-rung bei der Räumung Rumäniens nicht mehr. Er geriet im Lazarett in rumänische Kriegsgefangenschaft und verstarb Ende April 1919 im Gefangenen-Lager Tonola.

Keine Kommentare:

Kommentar posten