Dienstag, 2. Juli 2019

2. Juli 1919


Max Urban, Metzger in Stuttgart und Vater von drei Kindern, wurde am 6. August 1914 zum Landwehr-Infanterie-Regiment 121 eingezogen. Er wurde bereits beim ersten Gefecht des Regiments bei Günsbach am Oberschenkel verwundet und geriet auf dem durch einen französischen Gegenangriff abgeschnit-tenen Regimentsverbandplatz in Gefangenschaft.
Über vier Jahre später, am 22. Oktober 1918, kehrte Max Urban als Austauschgefangener über die Schweiz in die Heimat zurück, wurde am 22. November 1918 dem Ersatz-Bataillon des Landwehr-Infanterie-Regiments 120 zugeteilt und am folgenden Tag aus dem Militärdienst entlassen. Er verstarb am 2. Juli 1919 in Stuttgart an den Folgen seiner Verwundung und den Strapazen der Gefangenschaft.

Keine Kommentare:

Kommentar posten