Sonntag, 17. November 2019

17. November 1919



Max Bayer
Hauptlehrer in Baltringen, † 17. November 1919
Geb. 30. 8. 85 in Mittelbiberach, Sem. Gemünd 1904. Einj. bei Gren. 123 in Ulm, U.-Lehrer in Mieterkingen, Eisenharz, Fronhofen, Eggmannsried, Ziegelbach, Ulm, Haupt-lehrer in Weiler i. d. B. und seit 1914 in Baltringen, wurde in den ersten Kriegsjahren wiederholt einberufen und seiner geschwächten Gesundheit wegen wieder entlassen. Im Frühjahr 1917 kam er in die Vogesen an die Front, fand aber bald leichteren Dienst in Mülhausen. Die „Gropße Schlacht“ in Frankreich machte er als Vizefeldw. mit und wurde am 8. August 1918 durch A. G. verwundet. Die Wunden heilten rasch. In längerem Erholungsurlaub wollte er sich zu Hause ganz ausheilen. Da brach er am 16. Jan. 1919 unter einem Blutsturz zusammen und siechte langsam dahin, bia ihn der Tod am 17. Nov. erlöste. Er ruht in Baltringen.“

aus: „Ehrenbuch der im Weltkrieg gefallenen kath. Lehrer Württembergs“, Biberach an der Riß 1927

Keine Kommentare:

Kommentar posten