Mittwoch, 6. November 2019

6. November 1919


Konrad Supper wurde als gedienter Landwehrmann am 22. August 1914 zum 2. Landsturm-Infanterie-Bataillon Stuttgart XIII/3. eingezogen. Er kam am 27.10.1914 zum Ersatz-Bataillon des Landwehr-Infanterie-Regiments 119 und am 6. Februar 1915 zum Feldregiment ins Oberelsaß. Konrad Supper kämpfte bis 1918 mit seinem Regiment in den Stellungskämpfen an der Vogesenfront. Am 31. März 1918 wurde bei ihm eine über faustgroße Resistenz neben dem Bauchnabel festgestellt. Er kam ins Lazarett, infizierte sich dort an Lungentuberkulose und wurde in die Lungenheilanstalt Überruh im Allgäu verlegt. Am 17. Oktober 1919 kam er unheilbar in die Nähe seiner Heimatgemeinde ins Reserve-Lazarett I in Cannstatt. Er verstarb wenige Tage später am 6. November 1919 im Lazarett. Konrad Supper hinterließ neben seiner Ehefrau Karoline zwei Kinder.

Keine Kommentare:

Kommentar posten