Mittwoch, 27. August 2014

27. August 1914


„Die 51. Inf.-Brigade befand sich mit Teilen der 11. Res.-Div. in Longuyon. Der Feind stand dicht vor der Brigade, mit Teilen sogar in den südlichsten Häuser von Longuyon. Am frühen Morgen erhielt die 51. Inf.-Brigade in Longuyon starkes feindliches Artilleriefeuer. Da Longuyon ganz im Grunde des Chierstales liegt, so galt es möglichst schnell die Höhen östlich Noërs zu gewinnen. ( ... ) Da ein Zurücknehmen der 51. Inf.-Brig. nicht in Frage kam, so mußte diese, brückenkopfartig vorgeschoben, dem Feinde standhalten, und das hat sie redlich getan. Unglücklich wirkte der Umstand mit, daß die Feld-Artillerie, in Ermangelung einer günstigen anderweitigen Stellung, dicht hinter der Infanterie auffahren und sich eingraben mußte. Der Feind hatte alle Vorteile für sich, zumal das Gefechtsfeld auf einem französischen Truppenübungsplatz lag.“


aus: „Die 26. Infanterie-Division im Weltkrieg 1914–18“, Stuttgart 1927 

Keine Kommentare:

Kommentar posten