Montag, 29. September 2014

29. September 1914


„Vom 29. September bis 7. Oktober erfolgten fast täglich Angriffe der Französischen Infanterie, oft 5-6 an einem Tag, denen jeweils eine starke Artillerievorbereitung voranging. Doch auch ohne daß anschließend die Infanterie eingesetzt worden wäre, feuerten die französischen Geschütze viel mehr als die deutschen. Der Verlust des Regiments in diesen 9 Tagen betrug an Toten 2 Offiziere und 42 Mann, verwundet waren 5 Offiziere und 298 Mann.“



aus: „Das Württembergische Reserve-Infanterie-Regiment Nr. 120 im Weltkrieg 1914–1918“, Stuttgart 1920

Keine Kommentare:

Kommentar posten