Freitag, 10. Mai 2019

10. Mai 1919


Gottlob Dürr wurde am 31. Mai 1915 zum 1. Rekruten-Depot des 2. Landsturm-Infanterie-Bataillons Stuttgart XIII/3. eingezogen. Er kam am 23. Juni 1916 als Nachersatz zum Infanterie-Regiment 120 an die Front. Er wurde am 1. Mai 1917 wegen Tapferkeit vor dem Feind zum Gefreiten und am 17. August 1918 ebenfalls wegen Tapferkeit vor dem Feind zum Unteroffizier befördert. Am 12. Oktober 1918 wurde er bei Crépion nördlich Verdun im Abwehrkampf gegen amerikanische Truppen durch ein Artil-lerie-Geschoß am linken Arm und rechten Bein schwer verwundet. Er sollte sich von seiner Verwundung nicht mehr erholen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten