Mittwoch, 29. Mai 2019

29. Mai 1919


Gustav Wagner wurde am 3. November 1914 als Ersatzreservist zur II. Ersatz-Abteilung des Feld-artillerie-Regiments Nr. 29 eingezogen. Er kam am 7. Januar 1915 zur Landwehr-Infanterie-Munitions-Kolonne Nr. 3 in Feld und wurde am 29. August 1915 durch einen Granatsplitter am Oberschenkel verwundet. Nach seiner Wiederherstellung kam Gustav Wagner am 9. Oktober 1915 zur II. Ersatz-Ab-teilung des Feldartillerieregiments 49 und wurde am 6. Dezember 1915 der neu aufgestellten Feld-artillerie-Batterie 887 zugeteilt und am 14. Februar 1917 zum Reserve-Feldartillerie-Regiment 26 versetzt. Er erkrankte am 2. Februar 1918 an Grippe, kam nochmals zum Regiment zurück, erkrankte erneut und verstarb nach längerer Krankheit am 29. Mai 1919 im Garnisons-Lazarett in seiner Hei-matstadt Heilbronn.

Keine Kommentare:

Kommentar posten