Mittwoch, 8. Mai 2019

8. Mai 1919


Karl Baur trat am 10. August 1917 beim Ersatz-Bataillon des Infanterie-Regiments 125 ein und kam am 25. Januar 1918 zur 5. Kompagnie des Feldregiments an die Front. Am 14. Juli 1918 erkrankte er an einer fieberhaften Erkältung und wurde bis zum Waffenstillstand im Lazarett gepflegt. Nach der Rückkehr nach Stuttgart meldete sich Karl Baur zu der für den Grenzschutz im Osten aufgestellten Württembergischen Freiwilligen-Abteilung Haas. Die Abteilung wurde Ende April 1919 zur Nieder-schlagung der sozialistischen Räterepublik in der bayerischen Hauptstadt München eingesetzt. Karl Baur fiel dort in den letzten Gefechten nach der Einnahme der Stadt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten