Samstag, 25. Oktober 2014

25. Oktober 1914


„Am 25. Oktober erfolgte auf Antrag des Regiments bei der Division die Ablösung des II. Bataillons durch das III. 48 Stunden stand es in vorderster Linie in stärkstem Kampf; ganz besonders hatte dabei die sich wacker haltende 6. Kompagnie zu leiden. Energische Pioniere 13 unter Leutnant Böhringer versuchten nunmehr während der kommenden Nacht im andauernden feindlichen Feuer die englischen Drahthindernisse vor der Front zu beseitigen; der weitere Angriff war auf den 26. Oktober beabsichtigt. Nur langsam gelang es den beiden Bataillonen (I. und III.) unter schweren Verlusten sich allmählich teilweise auf 300–400 Meter an die feindliche Stellung heranzuarbeiten. Die Ausdehnung des Regiments bezw. des Angriffsfeldes betrug das Doppelte dessen, was man sonst rechnet, dabei nur zwei Bataillone, ungenügende Artillerieunterstützung, so mußte sich der Sturm als nicht ausführbar erweisen!

4 Offiziere (Hauptmann Oppenländer, Leutnant Kurz, Strölin, Enk), 82 Unteroffiziere und Mannschaften starben den Heldentod; 8 Offiziere, etwa 300 Mann wurden verwundet.“

aus: „Das Infanterie-Regiment „Alt Württemberg“ (3. Württ.) Nr. 121 im Weltkrieg 1914–1918“, Stuttgart 1921

Keine Kommentare:

Kommentar posten