Montag, 9. November 2015

9. November 1915


„Wenn auch die Kämpfe im allgemeinen nicht so blutig waren, umso größer waren die körperlichen Anstrengungen, die an die Truppe gestellt wurden. Zweifellos war auch der Serbe nicht stark genug, um das obgleich zur Verteidigung wohl geeignete gebirgige und stark zerklüftete Land erfolgreich zu verteidigen. Fast immer gelang es uns, in Schluchten oder an steilen Hängen emporzukommen, ohne vom Gegner beschossen zu werden, oder ihn  von der Flanke zu überfallen. Diesem Umstand allein verdankt das Regiment die verhältnismäßig geringen Verluste. Der Gegner wurde meist nicht aus seinen Stellungen herausgestürmt, sondern herausmarschiert.“


aus: „Das Infanterie-Regiment „Alt Württemberg“ (3. Württ.) Nr. 121 im Weltkrieg 1914–1918“ׅ, Stuttgart 1921

Keine Kommentare:

Kommentar posten