Samstag, 22. September 2018

22. September 1918



Vorbemerkung:
Friedrich Maier wurde am 6. September 1918 von der 3. Kompagnie des Feldrekru-tendepots der 243. (Württembergischen) Infanterie-Division als Nachersatz zur 1. Kom-pagnie des Württembergischen Infanterie-Regiments Nr. 478 versetzt. Er wurde unmit-telbar nach seiner Ankunft in der Ortsunterkunft des I. Bataillons durch eine Flieger-bombe schwer verwundet.

„In Serain wurde das Regiment untergebracht, mit Ausnahme des I. Batl., das in dem nahegelegenen Malincourt ebenfalls leidliche Quartiere fand. Am 6. September 1918 traf das III. Batl. des Inf.-Regt. 248 beim Regiment ein, es war dem Regiment 478 zur Auffüllung zugeteilt, wie die übrigen Bataillone dieses tapferen Regimentes mit dem Regiment 479 bezw. 122 verschmolzen wurden. Die riesigen Ausfälle der letzten Wochen zwangen die oberste Führung dazu, mehrere Divisionen aufzulösen und sie zum Schließen von Lücken zu verwenden. Daß eine solche Maßnahme eine Truppe schwer treffen mußte, war begreiflich und so tat man alles, um den neu kommenden Kampfgenossen das Eingewöhnen in die neue Umgebung so leicht wie möglich zu machen. Da unser II. Batl. so große Verluste erlitten hatte, so war es das Gegebene, daß das III./248 geschlossen als unser II. Batl. ins Regiment aufgenommen wurde. Die Reste des II. Batl. wurden auf das neue Bataillon verteilt, welches von Hauptm. d. Res. Sauter geführt wurde. Die Auflösung der 4. Kompagnien der Bataillone wurde ebenfalls durch-geführt. Auch treffen 162 Mann Nachersatz vom Feldrekrutendepot der Division ein.“

aus: „Das Württembergische Infanterie-Regiment Nr. 478 und seine Stammtruppen Brigade-Ersatz-Bataillone Nr. 51, 52, 53 und Ersatz-Infanterie-Regiment Nr. 51“, Stuttgart 1924

Keine Kommentare:

Kommentar posten