Freitag, 28. November 2014

27. November 1914


„Am 27. November, mittags, 12 Uhr, begann die gesamte Artillerie mit Wirkungsschießen auf die zu nehmenden Gräben. Man sah die schweren Mörsergranaten fliegen und einschlagen. Die Franzosen rissen in hellen Haufen aus. Gegen 3 Uhr hörte das Artilleriefeuer auf und die Truppen liefen durch die Laufgräben zur Sturmausgangsstellung. Die Unterstützungen gingen vom Hauptgraben über das freie Feld vor. Ein erwünschtes Ziel für den Gegner! Ein höllisches Infanteriefeuer prasselte von allen Seiten den Stürmenden entgegen, besonders aus dem Polygonwald. Sie waren gezwungen, sich hinzuwerfen. Leutnant Nell opferte sich an der Spitze seiner Kompagnie. Wohl 100 Mann kostete uns dieser Sturm. Noch schlimmer waren die 26er Jäger zusammengeschossen, die man später noch zu Dutzenden draußen liegen sah.“

aus: „Das Württembergische Reserve-Inf.-Regiment Nr. 247 im Weltkrieg 1914–1918“, Stuttgart 1923


Kartenskizze unter 22. November 1914

Keine Kommentare:

Kommentar posten