Donnerstag, 23. Juli 2015

23. Juli 1915

„23. Juli 1915.
In den Vormittagsstunden des 23. Juli unterstützte die Artillerie der Division den Angriff der 3. Inf.-Div. in weitgehendstem Maße durch flankierendes Feuer. 11.45 Uhr vormittags teilte das General-Kommando mit, daß die 3. Inf.-Div. die schanze bei Zahl 105 (2 Kilometer südlich Schigi) gestürmt habe und sich zum Angriff auf Höhe 118 bereitstelle. 2.35 Uhr nachmittags hatte die 3. Inf.-Div. auch dieses Ziel erreicht und fühlte mit Patrouillen gegen die Hauptstellung bei Pritzanowo vor.
Das Artilleriefeuer wurde nunmehr auf die Hauptwerke (III) und auf die Schanzen an der großen Straße geleitet. Ein Korpsbefehl von 4.15 Uhr nachmittags bezeichnete die nächste Aufgabe der 26. Inf.-Div.: das Zurückwerfen des Gegners westlich Dsbonds und bei Mrotschki-Rembischewo bis an den Narew. Am 23. Juli, abends, war die Stellung der Infanterie der 26. Inf.-Div. folgende:
In vorderer Linie von Napjorki bis Pruschki (einschließlich) zwei Bataillone Gren.-Regt. 119, bei Beldyki ein Bataillon 119, von Pruschki (ausschließlich) bis zur Chaussee nach Roshan (ausschließlich) zwei Bataillone 125. Bei Szwidry I./125, III./121, 1. und 5. Pion.-Komp. 13, 4./29 Divisionsreserve. Bei Tluschtsch drei Eskadrons Ulanen-Regt. 20, eine Eskadron bei Lasz, M.-G.-Zug 222 und 223 bei Malki.
Am 23. Juli, 10 Uhr nachmittags, erging ein Korpsbefehl, wonach die 35. Inf.-Div. den Gegner im Narewbogen zurückgeworfen hat und im Begriffe steht, den Narew in Gegend Osztry-Kol – Bshushy-Wielkje zu überschreiten. Die Garde-Kavallerie-Brigade ist der 35. Inf.-Div. unterstellt. Ulanen-Regt. 20 (ohne eine Eskadron) hat sich dem linken Flügel der 35. Inf.-Div. anzuschließen. Die 26. Inf.-Div. hat den Angriff auf Mrotschki-Rembischewo frühzeitig einzuleiten.“



aus: „Die 26. Infanterie-Division im Weltkrieg 1914–18“, Stuttgart 1927

Keine Kommentare:

Kommentar posten