Mittwoch, 1. Juli 2015

1. Juli 1915


„Am 1. Juli, 11.30 Uhr vormittags, 1.30 und 3 Uhr nachmittags versuchten die Fran-zosen mit Handgranatenangriffen nach Artillerievorbereitung die neue Stellung anzugreifen, sie wurden abgewiesen. An diesem Tag ereignete sich im Pionierdepot des Regiments ein bedauerlicher Unglücksfall. Infolge Unvorsichtigkeit gingen 45 Handgra-naten los, 3 Mann des Regiments wurden getötet, 8 meistens schwer verwundet.“


aus: „Das Infanterie-Regiment „König Wilhelm I“ (6. Württ.) Nr. 124 im Weltkrieg 1914–1918ׅ, Stuttgart 1921

Keine Kommentare:

Kommentar posten