Donnerstag, 17. März 2016

17. März 1916


„Am 13. März 1916 mußte die 58. Inf.-Division vor Verdun ablösen. Während die Verluste des vorhergehenden Zeitabschnittes unerheblich waren, änderte sich dieses Verhältnis leider rasch zu unseren Ungunsten. Der in Ornes untergebrachte Zug des Leutnants d. R. Jauerka mußte gegen 9 Uhr abends die 5. Pi. 3 im Cailette-Wald süd-östlich Fort Douaumont ablösen. Auf dem Wege dorthin wurde Leutnant Jauerka töd-lich, Gefreiter Mößner schwer und Pionier Egetmaier leicht verwundet. Der Zug richtete sich unter Vizefeldw. Mezger, so gut es ging, in Erdlöchern des Waldes ein. Nun wurde die Infanteriestellung des Inf.-Regts. 106 ausgebaut, zunächst nur mit Unterschlupfen. Die Arbeit war durch das unaufhörliche feindliche Artilleriefeuer äußerst erschwert. Verpflegung, Munition, Baustoffe, alles mußte etappenweise, z. T. mit Tragtieren, vor-gebracht werden. Am 17. März wurden die Arbeiten weiter fortgeführt. Die Verluste mehrten sich – 6 Tote (Unteroff. Böhmer, Roschmann, Pion. Alb. Schmid, Bullinger, Gefr. Weimer, Pion. Höß), 8 Verwundete.“


aus: „Das Württembergische Pionier-Bataillon Nr. 13 im Weltkrieg 1914-1918“, Stuttgart 1927

Keine Kommentare:

Kommentar posten