Freitag, 1. März 2019

1. März 1919


Christian Schwenk kam am 19. Juli 1917 vom Ersatz-Bataillon des Landwehr-Infanterie-Regiments 126 ins Feld zum Rekruten-Depot der 7. Landwehr-Division nach Rußland an den Stochod und wurde am 27. Juli 1917 dem Reserve-Infanterie-Regiment 122 zugeteilt. Am 13. Dezember 1917 wurde er zum Landwehr-Infanterie-Regiment 126 versetzt und kam von dort am 8. Juni 1918 altershalber wieder zum Feld-Rekruten-Depot der 7. Landwehr-Division. Christian Schwenk erkrankte am 15. Oktober 1918 in Taganrog schwer an Grippe und kam vor Ort ins Feld-Lazarett Nr. 174. Wegen Räumung des Feld-Lazaretts wurde er am 21. Oktober 1918 einem der letzten Lazarett-Züge übergeben, konnte Deutsch-land noch erreichen und kam in die innere Station des Festungs-Hilfs-Lazaretts Nr. 7 in Königsberg in Ostpreußen. Christian Schwenk hinterließ Frau und zwei Kinder.

Keine Kommentare:

Kommentar posten