Dienstag, 2. Januar 2018

2. Januar 1918


„Das zweite Unternehmen am 27./28. Dezember unter Leitung von Hauptmann Rüdinger (Calw) richtete sich gegen die sogenannte Trichterstellung (vier große Trichter, die der Feind besetzt und ausgebaut hatte). Diesmal handelte es sich um die Feststellung, ob von jenen Sprengtrichtern aus die deutsche Stellung unterminiert war; ferner sollten die feindlichen Verteidigungsanlagen zerstört und Gefangene eingebracht werden. Auch diese Aufgabe wurde glücklich und mit ganz geringen Verlusten gelöst. Außer vier unverwundeten Gefangenen wurden auch einige wertvolle Schriftstücke eingebracht. Dazu wurde festgestellt, daß der Gegner keine Minierarbeiten vorbereitet hatte.“


aus: „Landsturm vor! Der mobile württembergische Landsturm im Weltkrieg 1914–1918“, Stuttgart, 1929

Keine Kommentare:

Kommentar posten