Samstag, 6. Januar 2018

6. Januar 1918


„Die Kampfzone war ein Meer von Schlamm und Trichtern, letztere von bisher nie gesehenem Umfang und Tiefe. Stollenbau war unmöglich, da man beim Graben nach ½ m schon auf Grundwasser stieß – das war ja von Flandern längst bekannt. Darum dienten Betonklötze als Unterstände, die zur Hälfte aus dem Boden ragten, durch Zweige, Netze der Beobachtung möglichst entzogen. In vorderer Linie konnten sie darum nur nieder sein und waren so eng, daß nur 4 Personen darin sitzen konnten, und dabei boten diese Hundehütten mit ihrer Deckung von ½-1 m keinen Schutz gegen Volltreffer. Und hier sollten Verwundete verbunden und bis zum Abtransport gelagert werden!“


aus: „Das Sanitätswesen im Weltkrieg 1914–18“, Stuttgart 1924

Keine Kommentare:

Kommentar posten