Donnerstag, 25. Januar 2018

25. Januar 1918


„Dieser Truppenteil erstand aus der Umwandlung der aus Beamten bestehenden Etap-pentelegr.-Direktion im Bereich der 4. Armee. Diese Umwandlung brachte der 1. 11. 16. Hierbei entstanden insofern gewisse Härten, als Beamte, die bisher in leitenden Stel-lungen waren, plötzlich Funker wurden, aber diese Tatsache ließ sich durch die „Mili-tarisierung“ nicht vermeiden.
Ihre Unterbringung war bei Gent notwendig, da ihre Tätigkeit in diese Gegend fiel. Sie gliederte sich in eine Bau- und Betriebs-Abteilung, und ihre Tätigkeit bestand im Bau und Ausbau von Leitungen und in der Besetzung der Stationen in Gent. Es waren zu-nächst vorhanden: das Amt Gent mit 69 Fernleitungen, 627 Teilnehmern, 3 Fernschrei-berleitungen, ferner die Störungsbeseitigungsstelle Gent und Störungssucherposten auf den Außenstationen. Außerdem wurden 27 Fernsprechstationen im Etappengebiet ein-gerichtet.
Das Leitungsnetz und der Betrieb auf den Stationen wuchs mit den erhöhten Anforder-ungen des Krieges gewaltig.“


aus: „Die württembergischen Nachrichtentruppen im Weltkrieg 1914–18“, Stuttgart 1926

Keine Kommentare:

Kommentar posten