Dienstag, 17. Juli 2018

17. Juli 1918



„Auch westlich Reims war der Angriff nach anfänglichen Erfolgen auf der ganzen Linie festgefahren; schon am zweiten Tage wurde deutlich, daß die weitgesteckten Ziele der Offensive nicht zu erreichen waren und so wurde sie auf höheren Befehl auch östlich Reims eingestellt. Die Brigade gliederte sich zur Abwehr der zu erwartenden Gegenan-griffe in die Tiefe; das Grenadierregiment (alle 3 Bataillone) wurde in der Hauptwider-standslinie der früheren 1. französischen Stellung hinter 121 und 125 bereitgestellt. Das halbe II. Bataillon wurde durch I./121 in der Nacht 16./17. Juli in vorderer Linie abge-löst. Der Gegner überschüttete die ihm wohlbekannten Stellungen und Unterstände mit Artilleriefeuer, trat aber nicht zum Gegenangriff an.“


aus: „Das Grenadier-Regiment „Königin Olga“ (1. Württ.) Nr. 119 im Weltkrieg 1914-1918“, Stuttgart 1927

Keine Kommentare:

Kommentar posten