Montag, 9. Juli 2018

9. Juli 1918



„Am 6. 7. wurde das ganze Regiment im badischen Lager bei Hauteregniville vereinigt.
Schlechte Wasserverhältnisse nachten weite Wege zum Tränken nötig. Die Verpflegung litt an Eintönigkeit. Pferdefleisch war sehr beliebt.
Doch das wurde alles in Kauf genommen, im Gedanken, daß es wieder vorwärtsgehen solle.
Die nächsten Tage waren den eingehenden Vorbereitungen für den Angriff gewidmet. Die Berechnungen für die Feuerwalze wurden wieder und wieder gepr0ft. Das Gelände, so gut es ging, erkundet.
Starke Kommandos mußten zur Munitionierung gestellt werden. Harte Tage für die Be-teiligten. Manch Donnerwetter war notwendig, um Ordnung in die Massen der Kolon-nen zu bringen.
Die Batterien der II. und III. Abteilung gingen in der Nacht vom 8./9. 7. in Stellung. Leider erlitt die 5. Batterie dabei erhebliche Verluste.“

aus: „Das 2. württ. Feldartillerie.-Reg. Nr. 29 „Prinzregent Luitpold von Bayern“ im Weltkrieg 1914–1918“, Stuttgart 1921

Keine Kommentare:

Kommentar posten