Montag, 2. Juli 2018

2. Juli 1918



„Im Juni und Juli 1918 breitete sich beim Feldheer, wie in der Heimat bei Militär und Zivil eine Grippeepidemie aus, die allmählich einen großen Teil der Offiziere und Mannschaften ergriff. In der Heimat waren bis Ende Juli 20187 Mann erkrankt, worunter die Ersatzgestellung vorübergehend litt. Der Verlauf war meist gutartig und kurz, Tod durch Lungenentzündung selten. Diese Grippe erlosch nicht mehr ganz, weder im Feld noch in der Heimat, und forderte noch bis in die Nachkriegszeit hinein bei mehr vereinzeltem Auftreten Todesopfer, namentlich in der bürgerlichen Bevölkerung.“

aus: „Das Sanitätswesen im Weltkrieg 1914–18“, Stuttgart 1924

Keine Kommentare:

Kommentar posten