Sonntag, 15. März 2015

15. März 1915


„Am 21. Februar wurde ein Zug der 4./49 unter Leutnant Palm zur 2. Landwehr-Division östlich der Argonnen in den Cheppywald abkommandiert, um im Bogenschuß auf die nahe vor unseren Stellungen liegenden französischen Gräben bei Vauquois, auf das die Franzosen wiederholt starke Angriffe unternahmen, wirken zu können. Der Zug erhielt häufig Artilleriefeuer. Besonders schwierig und nur mit Aufbietung von viel Tapferkeit war die Fernsprechleitung nach den vorderen Gräben, von wo aus die Beobachtung erfolgen mußte, zu legen und instand zu halten. Hierbei fiel der tapfere Kriegsfreiwillige Klenk. Der Zug, dessen Führer später durch Leutnant d. R. Blind abgelöst wurde, hat sich besonders erfolgreich betätigt..“

aus: „Das 3. Württembergische Feldartillerie-Regiment Nr. 49 im Weltkrieg 1914–1918“, Stuttgart 1922

Keine Kommentare:

Kommentar posten