Dienstag, 24. März 2015

24. März 1915


„Von dem linken Annäherungsgraben aus hatte man Beobachtung auf das französische Zentralwerk. Vor dem Werk hatten die Franzosen eine Art Vorpostenstellung eingerichtet, die ebenfalls zahlreiche Sappen aufwies. Bei unserer weiteren Annäherung versuchte der Gegner uns von diesen Punkten aus durch Minensprengungen zu schaden, von uns wurden Gegenminen vorgetrieben, viel Zweck hatten die Sprengungen bis jetzt auf beiden Seiten nicht gehabt. Ferner wandten die Franzosen eine Art Explosivgeschoß an, das besonders durch seine vielen kleinen Splitter den Augen gefährlich wurde.“

aus: „Das Infanterie-Regiment König Wilhelm I (6. Württ.) Nr. 124 im Weltkrieg 1914–1918“, Stuttgart 1921

Keine Kommentare:

Kommentar posten