Sonntag, 21. Juni 2015

21. Juni 1915


Josef Heilig
U.-OFFZ. D. R. 7./124                                                                              † 21. JUNI 1915
Geb. 5. 3. 90 in Attenweiler, Sohn des O.-Lehrers in Schammach, Sem. Gmünd 1910, Einj. bei 124 in Weingarten 1911/12, U.-Lehrer in Kirchberg, Justingen und zuletzt Karsee, rückte mit Kriegsbeginn zu seinem alten Regiment ein und machte den Vormarsch um  Verdun mit, wobei er im Sept. 1914 durch einen Blindgänger eine leichte Gehirnerschütterung erlitt. Am 20. Juni wurde er durch eine Mine vor seinem Unterstand so schwer verletzt, daß er bewußtlos liegen blieb und tags darauf in Binarville seinem Bruder (Lehrer in Baden) im Opfertode nachfolgte. Heilig hatte eine glückliche Natur. Er faßte das Leben von der Sonnenseite. Über alle Widerwärtigkeiten des Seminar- und Soldatenlebens führte ihn sein Gleichmut und sein Humor. „Durch seinen Witz und sein fröhliches Gesicht, selbst im höchsten Kugelregen, war er allen lieb und wert.““


aus: „Ehrenbuch der im Weltkrieg gefallenen kath. Lehrer Württembergs“, Biberach an der Riß 1927

Keine Kommentare:

Kommentar posten