Mittwoch, 16. Dezember 2015

16. Dezember 1915


„Am 8. November erschienen zu unserem größten Mißvergnügen wieder die Pioniere 36 mit ihren Gasflaschen. Sie bauten sie ein in unserem Abschnitt und in dem der rechten Nebendivision. Nun kam wieder das ständige Warten auf den günstigen Wind und das mehrfache aufregende Alarmieren. Zugleich mußten immer die Gasmasken, die damals aufkamen, in Bereitschaft sein; denn wenn ein schweres Geschoß eine Flaschenbatterie traf, konnten durch Ausströmen des Gases die schwersten Verluste im eigenen Graben eintreten. 1½ Monate lang dauerte diese nervöse Wartezeit.“


aus: „Das Württembergische Reserve-Inf.-Regiment Nr. 247 im Weltkrieg 1914–1918“ Stuttgart, 1924

Keine Kommentare:

Kommentar posten