Mittwoch, 21. Juni 2017

21. Juni 1917


„Wesentlich mehr als die russische Infanterie belästigte uns auch jetzt ihre Artillerie. Deutsche Batterien erwiderten oder schossen sich ein, daraufhin streuten die Russen im ganzen Regimentsabschnitt herum einzelne Punkte ab. Das Geschützfeuer ging so hin und her immer fort. Der feindliche Erfolg blieb zwar gering und ganz außer Verhältnis zum Munitionseinsatz, aber der Verkehr auf unseren recht mangelhaft gedeckten rückwärtigen Verbindungswegen war sehr erschwert. Der Verlust des Regiments im Juni betrug 17 Verwundete, davon konnten aber drei wegen Geringfügigkeit ihrer Verletzung in Stellung bleiben. Ein Mann starb an seiner Wunde.“



aus: „Das Württemberg. Landwehr-Infanterie-Regiment Nr. 126 im Weltkrieg 1914–1918“, Stuttgart 1921

Keine Kommentare:

Kommentar posten