Dienstag, 29. August 2017

29. August 1917


„Die beiden nächsten Tage verliefen bei lebhafter Artillerietätigkeit sonst ruhig. Am 29. August nahm die 5./124 einen englischen Oberstabsarzt, 2 Trainoffiziere und 14 Krankenträger gefangen, die sich beim Bergen Verwundeter in unsere Linie verlaufen hatten, sie gehörten der 61. englischen Division an. Sie protestierten zwar lebhaft gegen die Gefangennahme unter Hinweis auf das Genfer Kreuz, aber nachdem sie unsere Linie genau erkundet hatten, erforderte die eigene Sicherheit diese Maßnahme. 6./124 wies einen feindlichen Patrouillenvorstoß ab. In der Nacht nahm der Gegner besonders die Anmarschstraßen und das Hintergelände unter Schrapnell- und Granatsalven. Hierbei fiel Leutnant Hepp, 7./124, und 2 Mann durch Volltreffer, 7 Mann wurden verwundet.“


aus: „Das Infanterie-Regiment „König Wilhelm I“ (6. Württ.) Nr. 124 im Weltkrieg 1914–1918ׅ, Stuttgart 1921

Keine Kommentare:

Kommentar posten