Donnerstag, 12. Oktober 2017

12. Oktober 1917


„Während die vordersten Boote sich unter dauerndem Loten dem Kap Pammerort näherten, blitzte es plötzlich von der gegenüberliegenden Südspitze von Dagö auf. Die Batterie Toffri hatte den Feind erkannt. Kaum eine Sekunde Spanne später donnerte es auf den deutschen Schiffen auf, die einen Augenblick in den aufqualmenden rötlich-gelben Rauchwolken verschwanden. Am Strand stoben hohe Sand- und Wasserfontänen auf. Die erste Salve lag zu kurz, aber mitten vor den Batterien, die sich durch ihr Mündungsfeuer verraten hatten. Bald erkannte man die Konturen der Wälle vor dem dunkleren Hintergrund des Waldes. Die Batterien mußten von der Transportflotte ablassen und hatten Arbeit genug, sich der Kriegsschiffe zu erwehren. Wieder fuhren gleich Riesenfingern die Langrohre der Panzertürme in die Höhe. Wieder blitzten gelbe Feuerschlangen aus den Mündungen. Die zweite Salve saß im Ziel. Nur noch drei Geschütze feuerten weiter auf Toffri. Bald verstummte das Feuer völlig. Die Batterie war niedergekämpft. Inzwischen wimmelte es an der gegenüberliegenden Küste von Pammerort auf dem flachen Wasser von Booten, Motorbarkassen, und Dampfpinassen in stetem Hin und Her die Vorhut an Land tragend. Die auf Pammerort als vorhanden gemeldete Batterie sollte ein Landungskorps der Marine von der Rückseite her nehmen. Allein die letzten Fliegermeldungen hatten das Vorhandensein dieser Batterie schon zweifelhaft erscheinen lassen und wirklich fanden die ersten feldgrau gekleideten Blaujacken kaum Widerstand. Eine schwache Grenzschutzabteilung wurde verjagt und zum Teil gefangen genommen. Dann besetzten Matrosen die Signalstation Pammerort und sicherten brückenkopfartig das Kap, während die ihnen zugeteilten Armeegruppen sich eiligst auf ihre Fahrräder schwangen und sofort ostwärts radelten. Die vor Toffri und Pammerort liegenden Seestreitkräfte unterzogen sich nach Beendigung der Ausschiffung der schweren Aufgabe, die Durchfahrt durch den minengesperrten flachen Soelasund freizumachen, um den Eintritt in das Kassar Wiek zu erkämpfen, da nur von hier aus der die Insel Ösel und Moon verbindende Damm unter Feuer genommen werden konnte. Während die ersten Marinetruppen und Radfahrerabteilungen der Armee nach Besetzung von Toffri bei Pammerort an Land gesetzt wurden, ging sogleich der Hauptteil der Flotte in der Tagabucht vor Anker und landete hier eine größere Anzahl von Truppen, die in schnellem Vormarsch nach Süden die Halbinsel Sworbe abzuschneiden strebten.“


aus: „Kriegstagbuch aus Schwaben“, Stuttgart 1917

Keine Kommentare:

Kommentar posten