Montag, 9. Oktober 2017

9. Oktober 1917


„Vom 10. September bis 7. Oktober, rund einen Monat, war das Regiment an der Höhe 344 in einer heiß umstrittenen Stellung gelegen und hatte gezeigt, daß es allen Anforderungen, die man an die Truppe in einem Großkampf stellen muß, gewachsen war. Gleich bewundernswert im Angriff wie in der Verteidigung war es gewesen. Mit echt schwäbischer Zähigkeit hatte es alle Anstürme des Feindes abgewehrt. Von dem hohen moralischen Wert der Mannschaft zeugt vor allem, daß sie trotz der immer wieder vorkommenden und bedauerlicherweise Verluste verursachenden Kurzschüsse der eige-nen Artillerie nie den Mut sinken ließ und so tapfer im eroberten Graben aushielt.
Die Opfer, die dabei gebracht werden müssen, waren freilich groß.“
(Gesamtverluste im vorgenannten Zeitraum: 93 Tote, 16 Vermißte, 494 Verwundete.)


aus: „Das Württembergische Infanterie-Regiment Nr. 478 und seine Stammtruppen Brigade-Ersatz-Bataillone Nr. 51, 52, 53 und Ersatz-Infanterie-Regiment Nr. 51“, Stuttgart 1924

Bild: Hauptstaatsarchiv Stuttgart, Bestand M 473

Keine Kommentare:

Kommentar posten