Freitag, 6. Oktober 2017

6. Oktober 1917


„In der Nacht vom 5. / 6. Oktober wurde der Angriff gegen den feindlichen Graben durch die 8., 9. und 12./479. verstärkt durch Teile der 4./122 und des Sturmbataillons Rohr unter Leitung von Major Reich ausgeführt.
Um 2 Uhr morgens begann das Abriegelungsfeuer. Gleichzeitig drangen die Sturmtrup-pen in die französische Stellung ein. Sie waren jedoch mit ihren kaum 150 Mann zum Halten des 500 Meter langen Grabens nicht befähigt.
Der erste Gegenstoß des Feindes, der über das freie Feld kam, wurde zwar abgewiesen. Als aber die französische Artillerie mit ausgezeichnet sitzendem Punktfeuer den Graben von einer Schulterwehr zur anderen beschoß und dicht hinter den Einschlägen, die durch einzelne Leuchtzeichen meisterhaft geleitet wurden, starke Infanterie in den Graben drang, mußten die Angreifer wieder zurückweichen.
Der französische Gegenangriff bedrohte dann im weiteren Verlauf auch die Sturmaus-gangsstellung. Sie wurde jedoch in tapferer Gegenwehr gehalten.“


aus: „Das Füsilier-Regiment Kaiser Franz Joseph von Österreich, König von Ungarn (4. württ.) Nr. 122 im Weltkrieg 1914–1918“, Stuttgart 1921

Keine Kommentare:

Kommentar posten