Dienstag, 20. Februar 2018

20. Februar 1918


„Auch im Jahre 1918 fanden zahlreiche Unternehmungen gegen die französischen Stellungen statt. Es handelte sich dabei vornehmlich darum, Kenntnis vom Eintritt der amerikanischen Soldaten in den Krieg zu erhalten. Zumeist entzogen sich aber die feindlichen Posten der Festnahme durch Flucht bzw. war der Stellungsteil, in den unsere Patrouillen eindrangen, vom Gegner geräumt. Am 20. Februar jedoch gelang bei dem Unternehmen „Rache“ des Landw.-Inf.-Regts. 122 die Gefangennahme von 5 Franzo-sen. Von den Teilnehmern der Kompagnie blieben 1 Unteroffizier (Grau) und 1 Pionier (Maier, Friedrich) vermißt, 1 Pionier (Schmid) fiel, 4 Unteroffiziere und Pioniere wur-den verwundet.“


aus: „Das Württembergische Pionier-Bataillon Nr. 13 im Weltkrieg 1914-1918“, Stuttgart 1927

Keine Kommentare:

Kommentar posten