Mittwoch, 21. Februar 2018

21. Februar 1918


„Die nächste Zeit verlief ohne besondere Ereignisse. Man munkelte, die Division würde demnächst zur Ausbildung zurückgezogen werden. Am 19. Februar gegen 6 Uhr abends setzte schlagartig feindliches Artilleriefeuer auf den rechten Flügel des Regiments-abschnitts ein mit Brisanzgranaten auf K 1 und Wohngraben, mit Gasgranaten auf K 2. Ein Vorstoß des Gegners wurde durch eigenes Artillerie- und Maschinengewehrfeuer vereitelt. Leider aber hatte das Regiment noch kurz vor seiner Ablösung den Verlust von 5 Toten und 6 Verwundeten zu beklagen.“


aus: „Das neunte Württembergische Infanterie-Regiment Nr. 127 im Weltkrieg 1914–1918“, Stuttgart 1920

Keine Kommentare:

Kommentar posten