Donnerstag, 29. März 2018

29. März 1918


„Am 29. früh befahl die Division die Fortsetzung der Verfolgung über Beaucourt – Villers-aux-Erables auf Moreuil, 478 rechts, das Füsilier-Regiment links in der vorder-sten Linie. Infanterie-Regiment 479 war Divisionsreserve. Rechts der 243. Division schloß sich die 208., links die 88. Division dem Vorgehen an. Auf dem breiten Höhen-rücken südwestlich Caix lag nur schwaches Artilleriefeuer. Feindliche Infanterie zeigte sich noch nicht. Tote Pferde sperrten die Vormarschstraße. In der Senkung von Beau-court wurde das Artilleriefeuer lebhaft. Doch das waren keine englischen Granaten. Sie zersprangen mit schrillem, fast gellendem Ton und mit einer ätzenden grauschwarzen Wolke. Bald löste sich das Rätsel. Das III. Bataillon stieß bei Maison Blanche auf stahlblaue Uniformen. Es standen frische französische Bataillone vor unserer Front, ver-mischt mit Engländern.
Ein harter Kampf begann. Nach langem Ringen fiel die Häuserzeile von Maison Blanche in die Hände der 9. Kompanie. Um 6 Uhr abends drang das III. Bataillon in das Waldstück nordwestlich Maison Blanche ein. Damit fiel Mezières, gleich darauf Villers-aux-Erables. Als es dunkel geworden war, sicherte das I. und II. Bataillon Villers halb-kreisförmig nach Westen; rechts im Anschluß stand Infanterie-Regiment 478, links die 88. Division. Das III. Bataillon wurde nach Mezières gezogen.ׅ“


aus: „Das Füsilier-Regiment Kaiser Franz Joseph von Österreich, König von Ungarn (4. württ.) Nr. 122 im Weltkrieg 1914–1918“, Stuttgart 1921

Keine Kommentare:

Kommentar posten