Dienstag, 19. Februar 2019

19. Februar 1919


Friedrich Palmer wurde am 24. August 1915 zum Ersatz-Bataillon des Infanterie-Regiments 126 eingezogen und kam am 11. Januar 1917 als Nachersatz zum Infanterie-Regiment 413 an die Westfront. Nachdem er am 26. Januar 1917 erstmals an Bronchialkatarrh erkrankt war, wurde er als „dauernd garnisonsverwendungsfähig Front“ eingestuft und am 2. April 1917 dem Armierungs-Bataillon 192 zum Stellungsbau zugeteilt. Im Juli 1917, im März und Juni 1918 wiederholt an Bronchialkatarrh erkrankt, erkrankte er am 14. Oktober 1918 erneut, kam über das Feld-Lazarett am 23. November 1918 ins Marienhospital nach Stuttgart und schließlich am 4. Januar 1919 ins Reserve-Lazarett Stadtgarten in seine Heimatstadt Gmünd, wo er am 19. Februar 1919 verstarb.

Keine Kommentare:

Kommentar posten