Mittwoch, 14. Januar 2015

14. Januar 1915


„Im Laufe der nächsten Zeit wurden die Stellungen bei Wattweiler, Uffholz und westlich Sennheim weiter ausgebaut und verstärkt. Um Steinbach kämpften wir vergeblich; es blieb, ringsum von Höhen überragt, auf denen der Franzose stand, in seinen Händen. Zwischen Wattweiler und Uffholz kam es am 23./24. Januar 1915 zum heftigen Gefecht, an dem sich der Zug des Leutnants d. R. Schlecht bei Inf.-Regt. 161 beteiligte. Leutnant Schlecht drang mit Pionieren und Infanterie in den französischen Schützengraben, hielt ihn mehrere Stunden, bis er Rückzugsbefehl bekam, und sprengte vor Verlassen des Grabens die französischen Unterstände. Es taten sich hierbei noch hervor Unteroffizier Veit, Gefr. Sailer und die Pioniere Löffler und Meck. Bei diesen Gefechten seit 14. Januar fielen 3 Unteroffiziere und Pioniere (Unteroff. Kurtz, Pionier Schilling, Schweitzer), 4 wurden verwundet.“

aus: „Das württembergische Pionier-Bataillon Nr. 13 im Weltkriege 1914-1918“, Stuttgart 1927

Keine Kommentare:

Kommentar posten