Mittwoch, 26. August 2015

26. August 1915


„In der Nacht vom 25./26. August 1915 fiel vorwärts unseres Hindernisses unweit vom feindlichen Graben der Gefreite Fidler (5.), ein vorzüglicher Soldat. Sein Tod war ein großer Verlust für Kompagnie, Bataillon und Regiment; gab Fidler doch – häufig frei-willig auf Patrouille – jederzeit das beste Beispiel von Tapferkeit und Unerschrocken-heit. Mehrfache, sofort vorgenommene Versuche treuer Kameraden, Fidlers Leiche in unseren Graben hereinzuholen, scheiterten an der Wachsamkeit, dem Infanterie- und Maschinengewehrfeuer der Franzosen, welche in einer der folgenden Nächte den Gefallenen selbst in den Graben zogen und nach anscheinender Durchsuchung wieder freigaben. Beherzte Kameraden konnten später die Leiche Fidlers bergen; er ist im Bois du Four beim Reservelager beerdigt worden.“


aus: „Das Württembergische Infanterie-Regiment Nr. 478 und seine Stammtruppen Brigade-Ersatz-Bataillone Nr. 51, 52, 53 und Ersatz-Infanterie-Regiment Nr. 51“, Stuttgart 1924

Keine Kommentare:

Kommentar posten