Mittwoch, 5. August 2015

5. August 1915


„Inzwischen hatten Aufklärungen mitten im Wald in Richtung auf Rabendy auf einer Kuppe drei stark besetzte Schanzen erkundet. Am folgenden Mittag wurde der Angriff dorthin angesetzt. In sehr ausgiebiger Weise war er durch unsere Artillerie vorbereitet. Punkt 2 Uhr stürmen die Kompagnien des Regiments gegen die Schanze. In schneidigem Anlauf allen voran Hauptmann Frommann mit seiner tapferen 6. Kompag-nie, und es gelang mit verhältnismäßig wenig Verlusten die Schanze zu nehmen. – Hier sehen wir den Tambour Gefreiten Stocker der 4. Kompagnie aus Weilimdorf in unge-stümem Drang seiner Kompagnie vorauseilend. Links und rechts schlagen die Granaten ein, viele werden zu Boden geschleudert, man glaubt auch ihn in Stücke zerrissen. Da erscheint er plötzlich mit 50 die Hände erhebenden Russen; es war sein Verdienst. Obgleich zu Boden geworfen, sprang er wieder weiter und hatte durch sein schneidiges Auftreten die noch im Graben befindlichen Russen so eingeschüchtert, daß sie sich willenlos ergaben. Als Vorbild der Tapferkeit und Pflichttreue erhielt er die goldene Verdienstmedaille und das E. K. I.“


aus: „Das Infanterie-Regiment „Alt Württemberg“ (3. Württ.) Nr. 121 im Weltkrieg 1914–1918ׅ, Stuttgart 1921


Keine Kommentare:

Kommentar posten