Dienstag, 19. Januar 2016

19. Januar 1916


„Am 17. Januar lag von mehreren feindlichen Fliegern geleitetes schweres Artillerie-feuer auf der Stellung des Regiments, alle Fernsprechleitungen wurden abgeschossen, die Gräben und Unterstände sehr schwer beschädigt.
Zu unserer Genugtuung schoß unsere Artillerie drei der feindlichen Flieger herunter. 2 Tage nachher richtete anhaltendes sehr schweres feindliches Feuer wieder große Zerstörungen in unserer Stellung an; auch die Umgebung des Hüttenlagers, teils auch die Gegend von Wervicq wurde beschossen. Erfreulicherweise waren unter den feindlichen Granaten eine ziemliche Anzahl von Blindgängern. Unsere Artillerie gab jeweils lebhaftes Vergeltungsfeuer ab.“


aus: „Das Grenadier-Regiment „Königin Olga“ (1. Württ.) Nr. 119 im Weltkrieg 1914-1918“, Stuttgart 1927

Keine Kommentare:

Kommentar posten