Mittwoch, 17. Februar 2016

17. Februar 1916


Während das Regiment im Laufe des Monats Februar sich vollkommen in seinem Abschnitt eingelebt hatte, mußte sein II. Bataillon nach noch nicht ganz vierwöchentlicher Ruhe wieder hart kämpfen. Zunächst war es Anfang Februar an den Vorbereitungsarbeiten für einen Sturm in dem Abschnitt der 53. Brigade beteiligt. Nach erfolgreicher Durchführung des Angriffs am 14. Februar, der das Regiment 124 in den Besitz der dicht nördlich des Kanals Ypern – Menin gelegenen „Kanalbastion“ setzte, wurde das Bataillon mit kurzen Unterbrechungen 20 Tage lang zur Abwehr feindlicher Gegenangriffe und zu Schanzarbeiten in der gewonnenen Stellung eingesetzt und hat diese oft unter schweren Kämpfen restlos gehalten bis zu seiner endgültigen Ablösung. Die Rückkehr in den Verband des Regiments erfolgte am 7. März.“


aus: „Das Infanterie-Regiment „Kaiser Wilhelm, König von Preußen“ (2. Württemb.) Nr. 120 im Weltkrieg 1914–1918ׅ, Stuttgart 1922

Keine Kommentare:

Kommentar posten