Dienstag, 9. Februar 2016

9. Februar 1916


Landsturmmann Josef Rieger
26. Land.-Div., Landw.-Inf.-Rgt. 123, 3. Rekrutendep.
gestorben 9. Februar 1916
Der ledige Bauschlosser Josef Rieger, wohnhaft Karlstraße 16, ist hier geboren am 3, November 1887 als Sohn des Schlossermeistes Josef Rieger und der Rosina, geborene Knor. Er lernte und arbeitete im väterlichen Betrieb und war den Seinen eine tüchtige und notwendige Hilfskraft. Am 6. März 1914 hat er in Ulm a. D. die Meisterprüfung mit gutem Erfolg abgelegt.
Am 15. Januar 1915 wurde er zum Landwehr-Inf.-Regiment nach Ravensburg einge-zogen, erlitt eine schwere Dienstbeschädigung (Bruch), war zur Heilung 6 Wochen im Lazarett, Gesellenhaus Ravensburg, tat wieder Garnisonsdienst bis 15. Juli 1915, an welchem Tage er zur Arbeit in seinem Beruf im Motorenbau Friedrichshafen beurlaubt wurde. Der 15. Januar 1916 rief ihn zum Landwehr-Infanterie-Regiment 123 nach Ravensburg zurück. Aufs neue erkrankte er an seinem Bruchleiden am 5. Februar, wurde am 7. genannten Monats operiert und starb am 9. im Gesellenhaus Ravensburg für das Vaterland. Im Heimatfriedhof Weingarten hat er sein Grab. Stadtgemeinde, Ersatz-Bataillon des Infanterie-Regiments 124 und städtische Vereine gaben ihm das Ehrengeleite.“


aus: „Schwäbische Helden Weingarten (in Wttbg.) im Weltkrieg“, Stuttgart 1920

Keine Kommentare:

Kommentar posten