Montag, 29. Februar 2016

29. Februar 1916


„Ungeachtet des erst kurzen Einsatzes begannen die Kräfte der Truppe bald nachzu-lassen, da das feindliche Artilleriefeuer Tag und Nacht in immer stärkerem Maße anhielt. Eine besondere Verstärkung erfuhr dieses noch durch ein Wurfminenfeuer, das in stärkster Massierung einsetzte und einen nicht zu unterschätzenden moralischen Eindruck hervorrief, da die Minen schrapnellartig in der Luft krepierten und ihren Inhalt über die deckungslos ausharrende Stellungstruppe ausschütteten.“


aus: „Die Ulmer Grenadiere an der Westfront“, Stuttgart 1920

Keine Kommentare:

Kommentar posten