Montag, 26. Dezember 2016

26. Dezember 1916


„Schon am 26. Dezember wird das kaum fertiggestellte Hindernis vor der 1. Linie durch heftiges, von Fesselballons und Fliegern geleitetes feindliches Artilleriefeuer an vielen Stellen gänzlich, die vordere Linie teilweise zerstört. Der schon seit einigen Tagen eingesetzte Regen tut das übrige; er läßt die erweichten Grabenwände einstürzen und füllt die Gräben mit Wasser. die Besatzung hat dauernden, sehr schwierigen Kampf mit dem nassen Element; durch Abdämmen und Ausschöpfen sucht man sich zu helfen.  An den im Bau befindlichen Annäherungswegen kann infolge Mangels an Arbeitskräften und Material der Zusammensturz nicht vermieden werden, um so mehr als die Pion.-Kompagnie 13 dem Regiment inzwischen zwecks anderweitiger Verwendung wieder genommen war. Auf höheren Befehl wurde der Bau einer „Winterstellung“ begonnen, durch welche wir unter gleichzeitiger Frontverkürzung aus den schlimmsten Stellungs-teilen herauskommen sollten.“

aus: „Das Grenadier-Regiment „Königin Olga“ (1. Württ.) Nr. 119 im Weltkrieg 1914-1918“, Stuttgart 1927



Keine Kommentare:

Kommentar posten