Donnerstag, 1. Dezember 2016

1. Dezember 1916


Reinhold Schunter
GREN. 6./GREN. 123                                                                           1. Dezember 1916
Geb. 3. 4. 96 in Donzdorf, Sem. Gmünd seit 1911, rückte nach Ablegung der 1. Dienst-prüfung im Januar 1916 nach Ulm ein und kam im Juni an die Ypernfront. An der Somme fiel er durch A. G. in den Kopf und wurde in Gouzeaucourt, E. Grab 543 beerdigt. Schunter – große schlanke Figur – war ein charakterfester, innerlicher Mensch mit sonnigem Gemüt, der überall in treuer Pflichterfüllung das leistete, was das Leben von ihm forderte. Ein Freund, wie es nur wenige waren, wurde er von Studiengenossen und Kameraden tief betrauert.“


aus: „Ehrenbuch der im Weltkrieg gefallenen kath. Lehrer Württembergs“, Biberach an der Riß 1927

Keine Kommentare:

Kommentar posten