Sonntag, 11. November 2018

11. November 1918



„Unmittelbar nach Erklärung des Waffenstillstandes erlitt die Schwadron noch einen schweren Verlust durch den tragischen Tod eines jungen Offiziers. Leutnant d. R. Thomä, der 12 Uhr mittags auf Beobachtung war, ging 10 Minuten später mit Sergeant Benz und Gefreiten Schweiger von Höhe 314 (1 km nordwestlich Olizy) nach Inor an der Maas, um sich von der Einstellung der Feindseligkeiten zu überzeugen und die Unterbringungsmöglichkeiten für die Infanterie dort festzustellen. Als sie die Dorfstraße entlang gingen, sahen sie sich plötzlich mehreren Amerikanern gegenüber, die, in einer Scheune stehend, ihre Gewehre gegen die Patrouille anschlugen. Leutnant Thomä rief den Amerikanern in englischer Sprache zu, daß Waffenstillstand eingetreten sei, wurde aber nicht verstanden. Die Schüsse krachten, und von mehreren Geschossen getroffen, brach der junge Offizier tot zusammen. Sergeant Benz konnte, seitwärts in eine Scheune springend, sich retten: er kletterte ins Gebälk und gelangte durch Absprung aus einem Fenster ins Freie. Gefreiter Schweiker geriet in Gefangenschaft.“

aus: „Das Ulanen-Regiment „König Karl“ (1. Württ.) im Weltkrieg 1914-1918“ Stuttgart, 1927

Keine Kommentare:

Kommentar posten